Kayaking with dolphins

Über 6 Wochen bin ich nun schon zurück in Auckland. Einerseits kommt es mir wie eine sehr lange Zeit vor, in der ich nicht wirklich viel gemacht habe und andererseits scheint es erst letzte Woche gewesen zu sein, dass ich von Hamish am Flughafen abgeholt worden bin. Die letzten zwei Wochen haben wir uns die Zeit mit Spaziergängen, Spieleabenden und Reiseplanung vertrieben. Ich hatte mir kurz nach meiner Operation ein paar Malsachen gekauft, sodass ich die vier Wochen, in denen ich sportlich durch den Heilungsprozess super eingeschränkt war, kreativ sinnvoll nutzen konnte. Ich habe mich außerdem ein bisschen um meine Ausrüstung gekümmert. Ich hatte blöderweise vor einiger Zeit meine Zahncreme in meinem Zelt vergessen, als ich es zusammen gepackt habe. Die Folge waren etwa 15 kleine Löcher über das ganze Außenzelt verteilt, verursacht von den scharfkantigen Ecken der Zahncreme. Jetzt sind alle Löcher mit speziellem Tape geflickt und das Zelt wieder einsatzbereit.
Nicht vorhersehbar mussten auch an meinem Rad ein paar Teile ausgetauscht werden. Als ich wegen meiner Schaltung im Radladen war, stellte sich heraus, dass meine Schaltringe, die Kette und die Kassette relativ abgenutzt waren. Ich schätze, ich fahre einfach zu viel Fahrrad;) Zu einem fairen Preis wurde alles Nötige erneuert. Ich kann mich hier nur nochmals bei meinem Sponsor Micheal Kracke bedanken, der die Kosten für die Reperatur übernimmt.  Letzte Woche hat mich Kevin besucht. Das war eine sehr nette Abwechslung. Ursprünglich aus Schottland war er ebenfalls mit dem Fahrrad unterwegs, als ich Neuseeland bereist habe. Ich hatte ihn damals 3 Mal getroffen. Zur Zeit arbeitet er auf einer Farm hier in der Nähe.

Letzten Dienstag ist dann endgültig das Planungs- und Packchaos ausgebrochen. Dennoch sind wir Mittwochfrüh spontan zu einer Kajaktour aufgebrochen, da für mich die vier Wochen Schonungszeit endlich rum waren und ich immer noch nicht beim Rangitoto Island war. Die Wettervorhersage war ganz gut und der Wind sollte erst am Nachmittag stärker werden. Natürlich war dem nicht so, …wir sind in Neuseeland! Ich hatte ganz schön zu kämpfen auf dem Weg zurück. Völlig erschöft (zumindest meine Wenigkeit) gerade wieder in Ufernähe angekommen, haben wir ein paar Meter von uns entfernt Delfine gesehen. Wir sind also anstatt zum Strand zurück zu paddeln den Delfinen für etwa 20 Minuten gefolgt, so nah, dass man sie unterm Kajak sehen konnte und sie 1 Meter von uns entfernt immer wieder aufgetaucht sind. Zwei Mal ist sogar einer komplett auf dem Wasser gesprungen.
Es war nicht das erste Mal, dass ich Delfine auf dieser Reise gesehen habe, aber das erste Mal von so nah. Eine sehr einzigartige Erfahrung:)

Das Wetter war übrigens die meiste Zeit nicht wirklich so gut, wie es auf den Fotos aussieht. Es ist bislang wohl ein sehr milder Winter, aber die letzten Wochen war es oft sehr regnerisch und windig. Es wird Zeit wieder in ein Land mit wärmerem Wetter zu reisen. Taschen und Fahrräder sind nun so gut wie ge-/verpackt. Morgen geht es zum Flughafen. Ich bin sehr gespannt… auf nach Asien!


It´s been 6 weeks since I arrived back in Auckland. On one hand it felt like a very long time in which I haven´t really done much. On the other hand it seems that it was just yesterday that Hamish picked me up at the airport. The last two weeks we spent time taking some walks, hosting game nights and planning for our trip. Just after my surgery I bought some painting materials. This gave me something to do while I was limited by the healing process. I also did some maintenance on my bike and camping gear. A while ago I forgot to take my toothpaste out of my tent when I packed it up. This unfortunately resulted in about 15 small holes spread out all over the entire fly, caused by the sharp corners of the toothpaste tube. I was able to patch all the holes with a special tape and the tent is good to go again. Unexpectedly, some parts on my bike needed to be replaced as well. While at the bike shop to get my gears adjusted, they told me that my chain rings, the chain and the cassette were relatively worn. I guess I´m cycling too much;) At a fair price, everything necessary was replaced. Thanks again to my sponsor Micheal Kracke who is paying for the service.

Last week my friend Kevin came to visit me which was a very nice change. Originally from Scotland, I first met him when we were both bike touring around New Zealand. During that trip we had met on three separate occasions. He is currently working on a farm north of Auckland which made it easy for him to come down and visit.

Last Tuesday, 3 days before our flight, we started intense planning and packing. In the midst of this we spontaneously went out on a kayak trip Wednesday morning. My four weeks of healing and recovering time finally were over and I had wanted to kayak to Rangitoto Island for a while. The weather forecast was quite good and the wind was expected to not become stronger until the afternoon. Of course that was wrong … we are in New Zealand! It was really hard work on the way back into the wind. Totally exhausted (at least me) we got back close to the shore again when we suddenly spotted some dolphins a few meters away from us. So instead of paddling back home to the beach we followed the dolphins for about half an hour, so close that you could sometimes see them underneath the kayak. They often came up just a meter away from us und two times one of them even jumped fully out of the water. It was not the first time that I have seen dolphins on this trip, but the first time I have been so close to them. A very amazing experience :)

The weather was not really as good as it looks in the photos most of the time. It is probably a very mild winter, but the last few weeks it was often very rainy and windy. It’s time to travel again to a country with warmer weather. Bags and bicycles are now packed. Tomorrow we go to the airport. I’m very excited to experience Asia!

BILDER–PICTURES: please click here

Advertisements

Next flight is booked- happy to get back on my bike again!

Es ist so weit… meine Reise geht weiter und es geht endlich zurück aufs Rad. Nach drei Wochen Genesen und Ruhen kribbelt es langsam ganz schön. Es wird Zeit wieder aufzubrechen, sich auszupowern, neue Orte zu erkunden und neue Menschen kennen zu lernen. Letzte Woche habe ich meinen Flug aus Neuseeland gebucht. Am 28.7.2017 werde ich nach Singapur fliegen, von wo aus ich plane mit dem Fahrrad Richtung Norden durch Malaysia, Thailand und Kambodscha bis nach Vietnam zu fahren. Hamish wird mich für einen Monat bis nach Süd Thailand begleiten.
Ich bin gespannt auf meine erste Begegenung mit Asien. Es warten wärmeres Wetter, neue fremde Kulturen und viele verschiedene Gerichte, Snacks und Früchte zum Probieren.
Da ich weiterhin noch keine vollen 100% geben darf, wird die kommende Woche noch ziemlich entspannt aussehen und auch die ersten Wochen in Asien werde ich es langsam angehen lassen müssen. Aber immerhin ein neues Land, neue Leute und wieder zurück auf meinem geliebtem Fahrrad!


Finally… my journy continues and I´m going to be back on bike soon. After three weeks of recovering  and resting, I´m itching to go again. It´s time to carry on, explore new places and meet new people. Last week I booked my flight out of New Zealand. I will fly to Singapore on July 28, 2017, from where I plan to cycle northwards through Malaysia, Thailand and Cambodia to Vietnam. Hamish will join me for a month travelling up to South Thailand.
I am curious about my first encounter with Asia. It´s going to be warmer weather, there are new and interesting foreign cultures to learn about and many different dishes, snacks and fruits to be tasted.
Since I´m still not able to give a 100%, the upcoming week will still look quite relaxed as well as the first few weeks in Asia I´ll probably have to take it slow. But what is important for me is that I´m going to be in a new country, I´m going to meet new people and i will be back on my beloved bicycle.

Cripple Club Devonport- not only in love with my bicycle anymore!

Auf meiner Reise waren die Flüge bislang der einzige Teil, der wirklich geplant und vorweg gebucht war. Doch auch das kann sich, wie ich feststellen musste, unter gewissen Umständen plötzlich ändern. In Neuseeland hatte ich die letzten zwei Wochen im März, während ich zurück nach Auckland geradelt bin, Gesellschaft von Hamish. Wir hatten uns gut verstanden und während meiner Zeit in Australien festgestellt, dass wir uns noch mal sehen wollten. Hamish hatte sich „damals“ auf einer Wanderung, kurz bevor ich nach Australien geflogen bin, drei Mittelfußknochen gebrochen, wodurch seine Reisefähigkeit ziemlich eingeschränkt war. Ich habe also umgebucht und bin nicht von Brisbane, wie ursprünglich geplant nach Bangkok geflogen, sondern es ging am 10. Juni 2017 wieder zurück nach Neuseeland, Auckland.

Hamish und ich genießen die Zeit zusammen. Wir haben einen kleinen Trip Richtung Norden gemacht und ein paar Verwandte besucht und leben sonst so in den Tag hinein. Da ich mich im Secondhandladen mit ein paar Klamotten und Laufschuhen ausgestattet hatte, gehe ich fast jeden Tag laufen. Mir fehlt das Radfahren und die damit verbundene sportliche Betätigung, die ich sonst jeden Tag hatte.
Zwischenzeitig war hier ein Paket von dem Fahrradladen ´Zweirad & Service Kracke´ mit ein paar Ersatzteilen angekommen, sodass ich ein bisschen an meinem Fahrrad werkeln konnte. Vielen Dank nochmal  an Micheal Kracke und sein Team für die Unterstützung!

Letzte Woche Dienstag bin ich abends mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus gefahren, wo sich nach einigen Untersuchungen herausstellte, dass ich eine entzündete Gallenblase und drei Gallensteine habe. Ich wurde Mittwochnachmittag operiert und durfte Donnerstag glücklicherweise schon wieder nach Hause, mit drei Gallensteinen in einem Döschen als Souvenir. Seitdem ist Schonen angesagt, was mir so gar nicht gefällt. Im Prinzip ist es aber gutes Timing gewesen, dass ich gerade in Neuseeland war, als ich solche Schmerzen bekommen habe. Ich hätte jetzt schließlich auch irgendwo in Thailand unterwegs sein können. Hier habe ich zumindest ein Zuhause und jemanden, der sich sehr lieb um mich kümmert. Zudem hatte ich noch keinen Flug gebucht, was es mir erlaubt, ganz „entspannt“ abzuwarten bis alles verheilt.

Nun sind es schon zwei Krüppel, die in den Tag hinein leben und noch eingeschränkter sind, als vorher. Aber wir machen das Beste daraus;) Wenn ich wieder komplett fit bin und meine Schonungsphase hinter mir habe, werde ich nach Asien fliegen. Abhängig davon, wie die Heilung von Hamishs Fuß weiterhin verläuft, habe ich in Asien vielleicht sogar Begleitung:) Bis dahin muss ich abwarten und Tee trinken… hier ist ja schließlich Winter.


On my trip so far the only fixed travel plans that I have had are the flights that  I booked in advance. But I have discovered that these can also change under certain circumstances. In my last two weeks travelling New Zealand in March, I had some company from Hamish who cycled back to Auckland with me. We got along with each other really well and during my time in Australia we realized that we wanted to see each other again. Hamish broke several bones in his foot on a hike we did together just before I left New Zealand to fly to Australia, which meant that his ability to travel was quite limited. That´s why I changed my flights and flew from Brisbane back to Auckland, New Zealand on June 10, 2017 instead of Bangkok as originally planned.

Hamish and I are enjoying our time together. We took a small trip up north and visited a few of his relatives. Every day we do pretty much whatever we wanna do. I bought some clothes and running shoes in a second-hand shop and I go for a run almost every day. I miss being on my bike  for most of the day and the associated sporting activity which I previously had nearly every day.

While staying in Auckland a package from the bicycle store ‘Zweirad & Service Kracke’ arrived with a few spare parts so I could work on my bike a little bit. Thanks again to Micheal Kracke and his team for the support!

Last week on Tuesday night I suddenly experienced serious pain in my stomach.  We went to the hospital where they found out that my gallbladder was inflamed and that I had three gall stones. I had surgery on Wednesday afternoon to remove my gallbladder. Fortunately I could leave hospital the next day and go back home with my three gall stones in a small container as a souvenir. Since then I need to take it easy, which isn´t quite my favourite thing. It was fortunate that I was in New Zealand when this happened. I could have been traveling somewhere in the middle of nowhere in Thailand by that time. Here at least I have a safe place to stay and someone who is attentive to me. Another good thing is that I have not booked a flight out of New Zealand yet, which allows me to relax and wait until everything is healed properly.

Now we are two cripples that live for the day and are even more limited than before. But we make the most of it ;)
When I am fully recovered, I will fly to Asia. Depending on how the healing of Hamish’s foot goes, I may even have some company in Asia :) Until then I have to wait and see!

BILDER–PICTURES: please click here